Skip to content

swissblogpress.ch startet

Jetzt ist es da: Rund einen Monat nach dem ursprünglich angepeilten Publikationstermin ist swissblogpress.ch, das Blogvermarktungsnetzwerk mit der öffentlichen Gründermailingliste, zwar noch immer nicht online (jetzt ist sie online, siehe Nachtrag II), aber doch definitiv und offiziell gestartet. Gemäss Sandro Feuillet von ignoranz.ch sind die folgenden Blogs dabei:

Rein trafficmässig wird wohl der Netlabel-Starfrosch das Zugpferdchen sein, aber konkrete Zahlen werden wir sicher nie zu Gesicht bekommen.

Jetzt braucht’s nur noch werbewütige Kunden, und der Rubel rollt. Wenn man den Hype-Bemühungen einschlägiger Kreise glauben schenken will, ist zwar Handy-Werbung der neueste Trend. Aber da aktuell die Online-Werbung den Print-Medien das Wasser abgräbt, und swissblogpress wohl keine allzu grossen Investitionen tätigen muss, könnte die Rechnung trotzdem aufgehen.

Auf jeden Fall wünsche ich (nochmals) einen guten Start und bin gespannt auf die nächste gezielte Indiskretion :-).

Nachtrag: Etwas überrascht bin ich ja, dass (ausser ignoranz.ch und dem Pendlerblog) keiner der beteiligten Blogs einen Hinweis oder gar Button enthält. Kommt vielleicht noch.

Nachtrag II: Jetzt ist auch die Website online. Der swissblogpress-Blog allerdings ist auf Twoday untergebracht.

Nachtrag III: Jetzt trudeln auch die Beiträge der Gründungsmitglieder ein. Sie sind jeweils in der o.g. Liste verlinkt.

14 Comments

  1. kus wrote:

    ich schick dir gerne mal vertraulich meine logfiles zu.

    Thursday, October 26, 2006 at 12:36 | Permalink
  2. kus wrote:

    anonymisiert, versteht sich, datenschutz und so kennst du ja.

    Thursday, October 26, 2006 at 12:41 | Permalink
  3. Matthias wrote:

    Gerne. Wir sind verschwiegen wie eine Schweizer Bank.
    P.S.: Kannst die Daten sonst auch ganz anonym hier reinstellen, wenn das einfacher wäre :-).

    Thursday, October 26, 2006 at 12:56 | Permalink
  4. Fredy wrote:

    Meine Webalizer Statistiken habe ich auch schon mal veröffentlicht:
    http://www.blogg.ch/index.php?/archives/312-In-eigener-Sache-Taegliche-Visits-auf-blogg.ch-Webalizer.html
    Inzwischen sind die Zugriffe etwa Faktor 2.

    Thursday, October 26, 2006 at 15:19 | Permalink
  5. reidan wrote:

    Zur Evolution Deiner Nachträge: War halt eine getimte Offensive… Keine einziges Mal von den 7-10 Mal auf dem Aggregator, ohne dass ich swissblogpress aufgeschnappt hätte.

    Thursday, October 26, 2006 at 23:14 | Permalink
  6. Klein wrote:

    Sehr Intressant da kann doch der eine oder andere Scandal veröffentlicht werden???

    Bern
    Mc Donalds
    Zytlog

    Sport Wirtschaftsspionage Betrug und Ungerechtfertigte Bereicherung Fall Roger Federer.

    Geschädigter: Leo Klein

    INDIZIEN

    Fall: Roger Federer

    Erzähle von meinen erfolgen im Squash und somit sind Sie hellhörig geworden.
    Sie zielten auf Spionage ab.

    Im Tivoli Tenniscenter Hausverbot ausgesprochen als ich den Junior Besitzer ansprach auf eine Entschädigung.

    Köderung mittels eines Trainervertrags um vordergründig mein vertrauen zu gewinnen.

    Eine Frau die das disaster im Tivoli mitbekam fragte ich ob sie den als Zeuge auftreten werde.
    Sie verneinte und sagte das das Ihr Leben Sei. Sie hart wahrscheinlich angst.

    Geflüchtet aus der BRD dann arbeit erhalten in Murten bei Cobra Fahrzeug AG mitte 2002 bis 2003 im Januar.
    Er meldete mich nicht bei der Fremdenpolizei in Bern an obwohl das das Schweizer Gesetz vorsieht und die Firma dafür zuständig ist.
    Ich habe sogar selber die nötigen Unterlagen bei der Fremdenpolizei in Bern geholt und dort nachgefragt was man tun muss für eine Arbeitsbewilligung.
    Chef ist der Herr Baumann der jetzt in Domdidie bei Freiburg sein Firmensitz hat.

    FRAGE: Wie soll ich Wissen was R. Federer anders macht als die anderen Tennisspieler dieser Welt wenn ich dies nicht selber erarbeitet habe.

    FRAGE: Kein anderer Coach auf dieser Welt kann nur von dem zusehen bei den Tennisspielen abschauen was den der besserer Spieler anders macht um besser zu sein.

    Warum bearbeitet die Staatsanwaltschaft in Bern den Fall nicht. Ich habe ein Schreiben dort abgegeben wo detailliert beschrieben ist was genau geschehen ist. Wirtschaftsspionage und Betrug und ungerechtfertigte Bereicherung ist dies sagten einige Advokaten die ich darum gebeten habe den Fall zu übernehmen. Keiner wollte den Fall übernehmen bis Heute.

    Bei der ??”rtlichen Polizei habe ich ein ähnliches Schreiben vorgelegt. Sie sagten das Sei den Fall frühestens in einem Jahr bearbeiten könnten.

    Befragung einiger Tennisspieler und einsetzen eines Gutachters. Dies würde den Spionagefall aufzeigen.

    Laut dem Internationalen Sport Verbandsrecht muss der Nationale Verband eine Untersuchung Kommission bilden und den Fall untersuchen und schriftlich festhalten was Sei erfahren haben und mir eine Kopie zusenden. Ich habe Ihnen ein Einschreiben zugesendet und Sie sagten am Telefon das ich nie wieder Anrufen soll.
    Persönlich bin ich auch bei dem Verband in Biel gewesen. Sie nahmen das Schreiben nicht entgegen und wollten mir verweigerten mir einen Empfangsstempel.

    Ein ähnliches Schreiben habe ich direkt bei dem Justiz und Polizeidepartment im Bundeshaus West in Bern abgegeben zu der Bearbeitung. Ich erhielt als Antwort dass Sie nichts machen können. (Wollen)

    An die großen Zeitungen und in der Schweiz habe ich auch geschrieben und bekam entweder keine Antwort oder Sie verurteilten ohne zu recherchieren den Fall als Idiotie.
    Eine Frau die ich in einer Advokatur Kanzlei ansprach meinte dass dieser Fall nachzuweisen ist.

    Swiss Olympic half auch nicht und Sie behandelten mich sehr schlecht Mobbing oder böses Gerede
    Eine ehemalige Fitnesstrainerin der Swissolympic die ich in Liechtenstein gesprochen habe meinte das die Swiss Tennis ein Sauhaufen ist.
    Mit dem Coach Ivo Werner der bei der Swiss Tennis das Fed Cup Team leitet habe ich gesprochen und er meinte das Sie gar nicht besser werden wollen?

    Justin Hennin Arden habe ich in der City in Bern gesehen und Sie schaute mir genau in die Augen? uvm.

    Menschenrechts Kommission in Genf bekam auch ein Schreiben über diesen Fall und Sie meinten dass Sie nicht zuständig sind.
    Die Human Rigts Watch (Verein für Menschenrechte) in Bern half auch nicht
    Alle Organisationen in Bern halfen nicht bei den ich vorgesprochen habe.
    Sie sagten immer das Sie erst in ein oder zwei Wochen mir vielleicht helfen können.
    Dann sagten Sie nein.

    Alle Bundesräte wissen davon und einige Nationalräte auch, bis Heute keine ersichtliche Hilfe.
    Bundesanwaltschaft in Bern bekam auch ein Schreiben über diesen Fall. Keine ersichtliche Reaktion habe ich erhalten.

    Dem Bundesgericht in Lausanne habe ich ein Fax gesendet und die Sekretärinnen meinten das Sei jetzt keine Zeit mehr haben und Sie müssten gehen.
    Die Polizei in Lausanne übergab ich den Fall auch und Sie meinten das der zuständige Mann erst nächste Woche wieder da sei.

    Auch bei dem Stadthalter aus Lausanne habe ich direkt gesprochen und er hat auch ein Schreiben erhalten er meinte das er nicht tun könne. Die Sekretärin gab mir sogar 20 Ch Fr.
    Und zeigte mir noch den Weg zu der Polizei in Lausanne.

    Ein korrekter Advokat kann vielleicht noch mehr Indizien und Beweise zusammen tragen.

    Unterschrift:

    Leo Klein

    Vielleicht kannst Du beitragen zu der veröffentlichung und oder weiterverbreitung dieses Scandals.
    Das Gute ist es kann niemand etwas dagegen tun es ist die Wahrheit
    Grüsse

    Saturday, October 28, 2006 at 12:56 | Permalink
  7. Matthias wrote:

    @”Leo Klein”, Dein Kommentar ist reichlich wirr und wenig glaubwürdig; klingt mir zu sehr nach Paranoia. Ausserdem hast Du Dich als Wikipedia-Vandale betätigt, was ich nicht gerade toll finde.

    Aber für Skandale musst Du Dich ohnehin direkt an den einen oder anderen swissblogpress-Blog wenden. Das hier ist nämlich ein seriöser Qualitätsblog :-).

    Saturday, October 28, 2006 at 14:15 | Permalink
  8. Gris-Gris wrote:

    Echt krass! Und dieses Blog hier soll nicht interessant sein? Wo, nur, sah dieser Paradiesvogel damals hin?

    Saturday, October 28, 2006 at 18:36 | Permalink
  9. Matthias wrote:

    Welcher Blog, und welcher Paradiesvogel?

    Saturday, October 28, 2006 at 20:30 | Permalink
  10. Gris-Gris wrote:

    War eben was?

    Saturday, October 28, 2006 at 20:31 | Permalink
  11. Matthias wrote:

    @Gris-Gris, könntest du bitte in Zukunft nur noch Qualitätskommentare abliefern. Sonst sinken die beglaubigten Leserzahlen dieses Qualitätsblogs.

    Saturday, October 28, 2006 at 20:44 | Permalink
  12. Gris-Gris wrote:

    Klar! Nicht, dass es hier absinkt.

    Saturday, October 28, 2006 at 21:00 | Permalink
  13. Matthias wrote:

    Genau. Denn wenn das hier absinkt, ist die Glaubwürdigkeit dahin, und die Leute müssen sich eine neue Anlaufstelle für alle Belange rund ums Bloggen in der Schweiz suchen. Das wäre doch schade.

    Saturday, October 28, 2006 at 22:18 | Permalink
  14. Gris-Gris wrote:

    Ja, die armen Leute.

    Saturday, October 28, 2006 at 23:26 | Permalink

2 Trackbacks/Pingbacks

  1. Paperholic on Friday, October 27, 2006 at 14:16

    Swiss Blogosphere/Neugründungen: Exzellenz und Elite

    Noch fehlt ihnen das passende Zitat aus der Bibel, das ihre Mitglieder benutzen könnten, um die Herzen der Leute zu berühren und so ihre Einnahmen zu erhöhen (1).Swiss Metablog weiss mehr. Anmerkung 1:Satz gebastelt unter Verwendung einer Formulieru…

  2. […] Im Zuge der Verkaufsgespräche für blog.ch habe ich festgestellt, dass die Dienstleistungs-, Werbe- und Medienbranchen am Thema Blogs sehr interessiert ist. Zahlreiche grössere und kleinere, mehr oder weniger professionell geführte Blogbetriebe sind denn auch im Verlauf des Jahres an den Start gegangen, wie z.B. cocomment.com (Februar 2006), blogverzeichnis.ch (Mai 2006), bloggrrr.com (Mai 2006), Blogwerk (Juni 2006), swissblogpress.ch Oktober 2006und aktuell gerade trigami.com (November 2006). […]