Skip to content

One Day in History

In meinem Beitrag vom April schrieb ich über das Mass Observation Project: Das klingt doch genau wie Blogs, oder?.

Und jetzt wurden die Briten ja tatsächlich dazu aufgerufen, einen Blogbeitrag über einen Tag in ihrem Leben zu schreiben: One Day in History. ?”ber den 17.10.2006, also heute. Bis jetzt sind, wenn ich das richtig gezählt habe, rund 460 Beiträge zusammengekommen. Es sind Alltagsbeobachtungen, wie wir Katzenblogger sie auch schreiben: ?”ber den Alltag eben. Einige davon sind in Walisisch, das können dann natürlich nur die Einheimischen lesen – eine witzige Sache:

Ymweld ag Ysgol Borthyn yn Rhuthun i gyflwyno medalau i’r plant a gwblhaodd yr Antur Ddarllen, sef y Sialens Ddarllen Genedlaethol mewn llyfrgelloedd dros yr haf. Wrth eistedd yn y neuadd, cofio y bu Mam yn ddisgybl yma 60 mlynedd yn ôl.

Interessant finde ich auch, dass die meisten Beiträge (jedenfalls diejenigen, die ich lesen kann) im Telegrammstil geschrieben sind. Hier ein Beispiel:

Overslept.Porridge for breakfast, i am on diet ,husband suffering high blood pressure ,healthy eating a must.Arrived work the Pension Centre Simonstone (department of work and pensions)9.30 am. I am middle manager responsible for 214 staff. Tough job, crap wage.Said good morning to colleagues.Met senior managers for coffee break and touch base.see what is important for today.Return desk10.20. Look at work performance ,it’good.That makes me relax. Read e-mail. Talk to staff.

Diese One Day in History – Kampagne wurde gemäss FAQ von der Mass Observation Study inspiriert.