Skip to content

Die Themen der Swissblogpress Blogs

Leider zeigt sich swissblogpress wenig Auskunftsfreudig, deshalb ist mir nichts anderes übrig geblieben, als mich durch die auf der “Schlagzeilen“-Seite ganz unten aufgelisteten OPML-Files zu wühlen, um die Themen der einzelnen swissblogpress-Themenblogs herauszufinden. Auf der Schlagzeilen-Seite wird übrigens der kleine feine Aggregator Lilina verwendet, aber leider wurde jede Spur zu Lilina entfernt. “Credit where due” wäre doch nett, oder nicht?

Aber egal. Hier also die Themenblogs von swissblogpress schön geordnet.

“Blogs”
http://finanzblog.kaywa.com/
http://pendlerblog.blogspot.com/
http://www.ignoranz.ch/
http://medienspiegel.ch/
http://infam.antville.org/
http://www.leumund.ch/
http://www.blogwiese.ch/
http://starfrosch.ch/taxonomy/term/1795/0
http://polis.kaywa.ch/
http://www.edemokratie.ch/
http://www.bernergazette.ch/
http://www.blogg.ch/
http://bloggingtom.ch/

“Gesellschaft”
http://www.blogwiese.ch/

“Internet und Blogosphäre”
http://www.leumund.ch/
http://www.blogg.ch/
http://bloggingtom.ch/

“Kultur”
http://starfrosch.ch/taxonomy/term/1795/0

“Mediawatch”
http://pendlerblog.blogspot.com/
http://medienspiegel.ch/
http://infam.antville.org/
http://www.bernergazette.ch/

“Politik”
http://www.ignoranz.ch
http://polis.kaywa.ch/
http://www.edemokratie.ch/

“Wirtschaft”
http://finanzblog.kaywa.com

Puah. Das war jetzt ziemlich mühsam, die Blogs von Hand aus den verschiedenen OPML-Dateien herauszupopeln. Weshalb wird da so ein Geheimnis daraus gemacht, dass man das nicht einfach auf der Website auflistet und selbst auf Anfrage hin keine klare Auskunft geben will? Mir ist ehrlich gesagt nicht einmal ganz klar, wie das mit den “Kategorien” und den “Themen” zu verstehen ist. Sind allenfalls in einzelnen “Kategorien” verschiedene “Themen”blogs zusammengefasst? In dem Fall würde es sicher nicht nur mich interessieren, welchen Themen oder Themenschwerpunkten diese Blogs zuzuordnen sind.

Vielleicht nimmt sich mal endlich jemand bei swissblogpress Zeit, etwas mehr Licht ins Dunkel zu bringen. Ich würde wirklich von swissblogpress wünschen, dass auch uns einfachen Bloggern gegenüber eine etwas transparentere Informationspolitik verfolgt wird. Kann ja nicht sein, dass ihr als Schweizer Blog Presse nur noch mit der Presse redet, oder?

9 Comments

  1. Roman wrote:

    Zu Deinem letzten Abschnitt, Matthias: Dies ist der konsequente Fortgang der Dinge, wie sie swissblogpress.ch schon zu Beginn an den Tag gelegt hat. Wenn man einen Verein gründen will, der aus der Substanz einer bestehenden Plattform oder Gruppierung (in diesem Fall die CH-Blogger) besteht und damit arbeiten und sich brüsten will, so ist es meiner Meinung nach nicht mehr als der blutte Anstand, dass man hingeht und in die Szene ruft: Hey Jungs, wir wollen einen Verein mit diesen und jenen Zielen und Absichten gründen. Wer hat Lust, da mitzuspielen?

    Alles andere ist von mir aus gesehen Geheimniskrämerei, die gar nichts bringt, ausser einen grossen Haufen unkontrollierter Emotionen, wie in diesem, meinem Kommentar. Es ist sehr schade, dass sich ein – Zitat “demokratischer Verein”, was ja einem weissen Schimmel gleicht kommt -, dermassen undemokratisch verhält und völlig abgehoben (nicht elitär) hingeht und ungefähr 95 Prozent der Blogger links liegen lässt und eine Plattform gründet, die dann schlussendlich die Bloggerszene (also 100 Prozent der Blogger) in der Schweiz gegenüber der Presse und dergleichen repräsentieren will. Ja, das finde ich sehr, sehr schade und grundlegend falsch aufgezogen.

    Trotzdem habe ich ein Gesuch um die Mitgliedschaft gestellt, weil sich da sicher noch sehr viel richten lässt.

    Wednesday, November 1, 2006 at 21:56 | Permalink
  2. Matthias wrote:

    @Roman, danke für Deinen Kommentar. Bei solchen Plänen hat man ja immer dasselbe Problem: Wann geht man damit an die ??”ffentlichkeit? Beim ersten Swiss Blog Award haben wir das extrem früh gemacht, ein Jahr vor der Durchführung und bevor wir (abgesehen von der groben Idee und dem Willen, es zu tun) irgendetwas klar durchgeplant hatten. Wir haben das natürlich getan, weil es ja ein Award by the bloggers, for the bloggers sein sollte und nicht etwas, das wir den Leuten einfach aufs Auge drücken. Für viele war das aber viel zu früh und viel zu vage, sie hätten es gerne etwas konkreter gehabt. Dafür war’s dann wirklich ein Event, bei dem diejenigen, die sich einbrigen wollten (sorry für die Sozialarbeitersprache), das auch tun konnten.

    swissblogpress hingegen wollte offenbar genau den entgegengesetzten Weg gehen und ein möglichst fertiges Konzept präsentieren. Dagegen ist nichts einzuwenden, absolut gar nichts! Man muss ja nicht alles so öffentlich andenken und durchdenken und planen; hat uns ja beim SBAW z.T. auch einiges an Mehrarbeit eingebracht, und wie kürzlich wieder einmal viel weniger Feedbacks als erhofft (dabei habe ich soo schöönes Französisch geschrieben!). Deshalb finde ich den swissblogpress-Weg gar nicht etwa falsch.

    Der Haken an der swissblogpress-Sache ist für mich nur, dass die erste öffentliche Information, nämlich die publizierte Pressemitteilung, typisches PR-Gelaber ist: Viel wird versprochen, schöne aber leere Worte werden benutzt, wirklich informiert wird nicht.

    Die Journalisten brauchen das auch nicht. Denen genügt es, dass sie eine flott geschriebene Pressemitteilung copypasten oder Sandro ein paar vollmundige Zitate entlocken können. Aber wir Blogger brauchen weniger PR-Gelaber und mehr Fleisch am Knochen.

    Das ist IMHO der fundamentale Denkfehler: Dass man zuwenig an die Blogger und zusehr an die Presse gedacht hat. Undemokratisch finde ich das nicht, einfach nur schlecht überlegt. Die Retourkutsche dafür ist in den letzten Tagen ja jetzt erfolgt, vielleicht haben die Verantwortlichen etwas gelernt, und berücksichtigen in Zukunft auch die Blogger in ihrer ??”ffentlichkeitsarbeit. Kompetente, informative Antworten auf Kommentare wären da ein ganz einfacher erster Schritt. Sonst fang ich an und verlange Stellungnahmen per E-Mail ;-).

    Wednesday, November 1, 2006 at 23:01 | Permalink
  3. ?”ber den Zeitpunkt, wann ein neues Projekt an die ??”ffentlichkeit gehievt werden soll, kann man immer geteilter Meinung sein. Ich selbst bringe lieber Fertiges raus, wünsche mir aber oft, ich hätte den Mut wie andere, auch Halbfertiges zu veröffentlichen und zusammen mit anderen das Ganze zu kompletieren (ist das Web 2.0?).

    Zu sbp: Ich denke, man sollte der Sache bzw. den Menschen dahinter eine Chance bzw. eine gewisse Zeit geben. So viel ich weiss, macht das niemand hauptberuflich und so kann es doch sein, dass das eine oder andere länger liegen bleibt (liegen bleiben muss), als das vielleicht wünschbar wäre.

    Wie heisst’s so schön: Gut’ Ding’ will Weile haben :-)

    Thursday, November 2, 2006 at 07:31 | Permalink
  4. Sandro wrote:

    Berechtigte Kritik. Wir arbeiten dran. Bitte lasst uns jedoch noch etwas Zeit. Läuft alles ehrenamtlich neben dem Dayjob, daher kann auch nicht immer alles grad sofort erledigt werden. Und wenn die Anfrage dringend ist, bitte per E-Mail oder Kontaktformular, danke…

    Thursday, November 2, 2006 at 09:36 | Permalink
  5. Gris-Gris wrote:

    NIe ward grösser Blödsinn erzählt. “Berechtigte Kritik. Wir arbeiten dran. Bitte lasst uns jedoch noch etwas Zeit.” Tritt ab!

    Thursday, November 2, 2006 at 18:57 | Permalink
  6. Matthias wrote:

    Ja danke, Gris-Gris. Dein letzer Kommentar ist dermassen unter aller Sau, dass ich ihn glatt moderiert habe. So wird das hier nie etwas mit meinem glaubwürdigen Qualitätsthemenblog inklusive beglaubigter Leserzahlen.

    Thursday, November 2, 2006 at 22:09 | Permalink
  7. Gris-Gris wrote:

    Beglaubigte Anatomie, gewissermassen. Du bist hier der Chef und darfst das alles ganz nach Gusto moderieren. Aber die Gedanken sind frei und einer meiner ist bei Sandro, dem Linken.

    Thursday, November 2, 2006 at 22:43 | Permalink
  8. Matthias wrote:

    In deinem Blog kannst du beleidigen, wen du willst. Aber hier in meinem Blog werde nur ich beleidigt.

    Thursday, November 2, 2006 at 23:01 | Permalink
  9. Gris-Gris wrote:

    “Hoffentlich war das nur eine einmalige Entgleisung. Kimi Räikkönen (27) hat Michael Schumacher ganz fies beleidigt.”

    Wäre man Räikkönen, dann müsstest du hier Schumacher sein? Aber Alonso beleidigen ginge dann nicht? Versteh ich das richtig?

    Friday, November 3, 2006 at 01:20 | Permalink

2 Trackbacks/Pingbacks

  1. Paperholic on Friday, November 3, 2006 at 13:18

    Sub omni canoni oder Eine kleine Nachtreise in die Welt der Idiome (Link-Empfehlung)

    Fallbeispiel:Man sitzt gemütlich am Abend im Net und weist darauf hin, dass die von einem Mit-Commenter vertretene politische Position einen irgendwie an die Gelben Gewerkschaften (zum Wiki-Artikel) erinnert. Der anwesende Moderator, um die beglaubigt…

  2. […] swissblogpress swissblogpress, eine nicht näher bekannte und umschriebene Schatten-Organisation, vertraut weiterhin ihrer Kernkompetenz: Wortschwall. Aber weil swissblogpress selbst nichts Vernünftiges schallt, wirken dem die Blogger ungeniert entgegen. So zerstampfte der Bugsierer heute die letzten Kügelchen der von swissblogpress bevollmächtigten “Qualität”. Und der Schweizer Metablog entschlüsselte am Mittwoch den “Schlagzeilen-Generation” swissblogpress’. Doch die eigentlich Feier entwickelte sich erst bei den Kommentaren. Beispielsweise stritten sich Gris-Gris und Sandro, beidsam wohlbekannte, -vertraute und -klingende Namen der Bloglandschaft. Vermutlich wird es aber dabei bleiben, denn das Thema swissblogpress ist langsam aber sicher ausgereizt und ausgeleiert. Wir warten noch ein bisschen, bis sich jemand zu Wort wagt. […]