Skip to content

Fettnäpfchenhüpfen bei Transparency Deutschland

Ich habe vorher noch nie von Transparency Deutschland gehört. Gemäss eigener Aussage steht diese Organisation für folgende Werte:

Integrität, Verantwortlichkeit, Transparenz und Partizipation der Zivilgesellschaft.

TI-D meint: Eine effektive und nachhaltige Bekämpfung und Eindämmung der Korruption ist nur möglich, wenn Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zusammenarbeiten und Koalitionen bilden

Ein schönes Mission Statement. Nur schade, dass die Realität nicht damit übereinstimmt: Eine Bloggerin wird juristisch bedroht, weil sie die ihrer Meinung nach fragwürdigen Vorgänge bei der Entlassung einer Freundin, die bei Transparency Deutschland arbeitete, transparent gemacht hat.

Juristisch mag Transparency Deutschland tatsächlich Recht haben, wer weiss das schon. Die Bloggerin bekommt denn auch zahlreiche nützliche Tipps, wie sie den Text umformulieren kann, damit er klar als Meinungsäusserung und nicht als unwahre Tatsachenbehauptung oder Schmähkritik interpretiert werden kann. Aber mit dem Heiligenschein von Transparency Deutschland passt das juristische Säbelrasseln meiner Meinung nach (puh, grad noch an einer strafbewehrte Unterlassungserklärung vorbeigeschrammt) nicht überein.

Transparency Deutschland: Nachsitzen!

via Lummaland

21 Comments

  1. feusl wrote:

    Sehe ich überhaupt nicht so. Muss eine Organisation nur weil sie Transparenz auf Ihre Fahnen geschrieben hat, alles dulden – auch Dinge, die nicht unter die Meinungsäusserungsfreiheit gehen? Wohl kaum.

    Monday, March 27, 2006 at 09:30 | Permalink
  2. Sandro wrote:

    @feusi
    Nein, muss sie nicht. Sie sollte jedoch etwas professioneller vorgehen wenns um Blogger geht (z.B. telefonieren oder so). So wie die das gemacht haben, ist das ein Biss in den eigenen Arsch… :-)

    Monday, March 27, 2006 at 10:32 | Permalink
  3. Matthias wrote:

    @feusl:
    Ob Transparency Deutschland in der Sache möglicherweise Recht haben könnte und/oder ob das Anwaltschreiben völliger Blödsinn ist, kann ich nicht beurteilen; das habe ich im Beitrag klar gemacht. Du kannst es übrigens auch nicht beurteilen. Mir geht es um die Reaktion von Transparency Deutschland: Handelt diese finanzstarke internationale Organisation, die sich Fairness, Transparenz, und andere hochstehende ethisch-moralische Werte auf die Fahnen schreibt, wirklich glaubwürdig, verhältnismässig und innerhalb der eigenen ethisch-moralischen Richtlinien? Oder war das nicht viel eher eine völlig überrissene Reaktion des Juristen und Ethikbeauftragten (!), der die Macht seiner Organisation verwendet, um einer kleinen aufmüpfigen Arbeitslosen so richtig zu zeigen, wer das Sagen hat?

    In dem Zusammenhang ist der Verhaltenskodex von Transparency Deutschland auch recht interessant.

    @Sandro
    Eigentlich ist ja egal, ob sie eine Bloggerin abmahnen oder sonstwen. Dass sie einen Fauxpas begangen haben, werden sie vermutlich inzwischen gemerkt haben; ich möchte jedenfalls nicht der Pressesprecher von Transparency Deutschland sein :-).

    Monday, March 27, 2006 at 11:09 | Permalink
  4. Sandra-Lia wrote:

    ach… wurde ja in Duetschen Blogs schon oft genug geblogt ^^

    Monday, March 27, 2006 at 11:35 | Permalink
  5. Matthias wrote:

    @Sandra-Lia, entschuldige vielmals! Ich wusste ja nicht, dass es verboten ist, 19 Stunden nach Publikation des Originalbeitrags darüber zu bloggen!! Bitte mich nicht deswegen abmahnen!!!

    Monday, March 27, 2006 at 12:46 | Permalink
  6. Gris-Gris wrote:

    “ach… wurde ja in Duetschen Blogs schon oft genug geblogt ^^” >>>

    Monday, March 27, 2006 at 13:53 | Permalink
  7. Gris-Gris wrote:

    ?”ach… wurde ja in Duetschen Blogs schon oft genug geblogt ^^? >>>

    Monday, March 27, 2006 at 13:57 | Permalink
  8. Gris-Gris wrote:

    DIES IST NUN DER 3. VERSUCH, HIER EINEN KOMMENTAR ZU POSTEN. SIND DIE ABBRUCHARBEITEN BEREITS SO FORTGESCHRITTEN?
    ?”ach… wurde ja in Duetschen Blogs schon oft genug geblogt ^^? – “Bitte mich nicht deswegen abmahnen!!!”

    Sandra-Lia wollte IMHO nur für Transparenz sorgen. Das muss heutzutage möglich sein, ohne dass männliche Egos gleich versauern!

    Monday, March 27, 2006 at 14:02 | Permalink
  9. Matthias wrote:

    @Gris-Gris, was ist mit Dir los, Montagsblues?
    Wenn Du Grössergleich- oder Kleinergleichzeichen verwenden willst, musst Du < oder > schreiben. Sonst meint WP, Du willst HTML schreiben, und HTML-Tags werden von WordPress nur wenige zugelassen.
    Und was das jetzt mit Transparenz oder männlichen Egos zu tun haben soll, musst Du mir erklären. Bist Du denn auch der Ansicht, dass man nur innerhalb eines bestimmten Zeitfensters über einen Beitrag schreiben darf? Wie gross wäre das Zeitfenster dann konkret?

    Monday, March 27, 2006 at 14:26 | Permalink
  10. Matthias wrote:

    ?”brigens gibt es noch ganz intransparente männliche Macho-Egos, die erst jetzt über die Sache schreiben: http://technorati.com/search/%22transparency%20international%22 ! Skandal!

    Monday, March 27, 2006 at 14:29 | Permalink
  11. Gris-Gris wrote:

    Hinter “ach… wurde ja in Duetschen Blogs schon oft genug geblogt ^^” vermute(te) ich eine andere Botschaft. Eher eine leichte Langeweile am Metadistischen (- das aber selbstverständlich hier erlaubt ist). Hierzu müsste sich aber Sandra-Lia ausführlicher äussern.

    Hinter “Bitte mich nicht deswegen abmahnen!!!” glaubte ich eine ?”berreaktion im Gefolge männlicher Konditionierung zu verspüren. Eine patriarchale Empfindlichkeit, gewissermassen. Denn eine Abmahnung konnte ich vorgängig nicht erkennen. Das war/ist mein Hauptanliegen (- das zu äussern gerade hier erlaubt sein muss).

    Zu Zeitfenstern kann ich Sinnvolles nicht sagen. Hinsichtlich der WP-Seitenbeschreibung (stimmt’s?) habe ich dazugelernt. Ich hatte (ähnliche) Probleme andernorts auch schon: ein Smiley kam, obwohl er nicht sollte.

    Monday, March 27, 2006 at 15:07 | Permalink
  12. Matthias wrote:

    ?”brigens geht die ganze Story weiter, der Anwalt setzt noch einen drauf:

    Liebe Olympioniken,
    ich habe wieder eine Email vom Justitiar bekommen, der mir dieses Mal mitteilt, dass ich seine Urheberrechte verletze, wenn ich seinen Brief in mein Weblog stelle. Des weiteren teilt er mir mit, der Umstand, dass ich mich in dem neuen Erklärungsposting auf Erzählungen meiner Freundin beziehe, mache meine unwahren Behauptungen nicht weniger rechtswidrig. Er fordert mich auf, sowohl das Erklärungsposting von gestern als auch seinen Brief vom 24. März bis 21 Uhr aus dem Netz zu nehmen und wird sonst nicht zögern, diese Forderung gerichtlich durchzusetzen. Wie im ersten Fall muss ich sagen, dass ich mir diese Auseinandersetzung nach wie vor nicht leisten kann und kündige hier schon einmal an, dass ich beide Einträge zwischen jetzt und 21 Uhr löschen werde.

    So werden Leute mundtot gemacht. Transparency Deutschland kann stolz auf sich sein.

    Monday, March 27, 2006 at 17:13 | Permalink
  13. Gris-Gris wrote:

    “…wenn ich seinen Brief in mein Weblog stelle.”
    Ich kann das Ganze juristisch auch nicht beurteilen, ich weiss auch nicht, ob das klug war pressesprecheroderwassauchimmermässig. Was mir aber langsam raushängt, sind so Anmassungssprüche wie “professioneller vorgehen wenns um Blogger geht” oder die Feststellung, dass ich permanent auf einen Don Alphonso treffe, wenn irgendwo Zoff abgeht. Dieser ewige Fürsprecher der kleinen Leute…

    “professioneller vorgehen wenns um Blogger geht..” – ich interpretier das bald einmal umgekehrt als: Schickt endlich den Sanitätswagen vorbei und vergesst nicht, die Zwangsjacke mitzunehmen.

    Monday, March 27, 2006 at 18:11 | Permalink
  14. Matthias wrote:

    @Gris-Gris: Den Führsprecher der kleinen Leute macht diesmal ein Jurist. Der Don Alphonso ist als Multiplikator recht nützlich, aber ansonsten braucht man ihn nicht zu lesen; es steht immer dasselbe drin.

    Abgesehen davon finde ich, dass jeder schreiben kann, was er will, ohne dass gleich Sanitätswagen und Zwangsjacken herangezogen werden müssen.

    Monday, March 27, 2006 at 21:17 | Permalink
  15. Gris-Gris wrote:

    http://www.google.ch/search?hl=de&q=dass+jeder+schreiben+kann%2C+was+er+will&btnG=Google-Suche&meta=

    .. schon wieder abgeschrieben?

    Monday, March 27, 2006 at 21:27 | Permalink
  16. Gris-Gris wrote:

    Nein, Mathias, das war jetzt unfair. Du schreibst nicht ab… Aber als kleiner User hat man schon riesige Probleme mit dieser so genannten Blogospehere:

    Im Bundesdeutschen ist es doch so, dass geschätzte 70 Prozent der Top-Chartbeleger darauf warten, dass irgendwer was lostritt. Weil dann können sie AUFTRETEN. Und das gibt dann Applaus und genau das, was diese Scheissmarketers wollen: LINKS.

    Nur subjektiv, nur subjektiv…

    Monday, March 27, 2006 at 21:58 | Permalink
  17. leu wrote:

    Ach und ja, wer eh keine geduld hat zu verstehen um was es geht, der findet hier eine Zusammenfassung des Vorgangs. Also ich nehme mal an, es handelt sich um dasselbe. Nur einfach kürzer.

    Tuesday, March 28, 2006 at 13:13 | Permalink
  18. Gris-Gris wrote:

    Herr leu, ich hab eine MEINUNG. Ich hab mich jetzt dank dir durch 3 Ebenen durchgelesen. Danke für die Lektürehinweise. Ich werte den Vorgang – und seh das ERGEBNIS. Von dem aus denk ich nach hinten. Wär doch was gewesen, Transparency zu erwischen….

    … und das ist genau der Unterschied zwischen den ach so gescholtenen Dinos und dieser Blogosphere. Das kann man Frau Bloggerin nicht vorwerfen. Aber man kann dennoch werten und IMHO sagen: is nix!

    Thursday, March 30, 2006 at 22:53 | Permalink
  19. Gris-Gris wrote:

    Moment mal, da war noch ein anderer Kommentar dazwischen von Gutfeldt. Der ist jetzt weg.

    Thursday, March 30, 2006 at 23:04 | Permalink
  20. Gris-Gris wrote:

    Nein, da war doch keiner dazwischen. Ich verwechselte das mit dem Entry: “Transparency International: Der selbstgemachte PR-GAU”. Hier sind wir ja bei: “Fettnäpfchenhüpfen bei Transparency Deutschland”

    Thursday, March 30, 2006 at 23:11 | Permalink
  21. Eine Chronik des ganzen zum Nachlesen habe ich unter folgendem URL zusammengefaßt:

    http://www.die-stimme-der-freien-welt.de/post/20060329/transparency-deutschland-chronik-eines-pr-desasters

    Monday, April 3, 2006 at 18:45 | Permalink