Zensur im Internet unmöglich

Ich bin ja nur ein kleines Licht in dieser ganzen Geschichte, aber ich finde es sehr interessant, welche Möglichkeiten man heutzutage hat, einen Zensurversuch publik zu machen: Die Blogosphäre ist voll von Berichten (nur die deutschsprachige Blogosphäre ist offenbar zu absorbiert vom Leiden an sich selbst), ich habe die Story bei Truemors und Technorati plaziert und auf Flickr ein Foto samt Kommentar hochgeladen; andere haben sie bei Digg untergebracht; heute abend läuft offenbar ein kleiner Bericht auf BBC Irrtum, er läuft auf Channel 4; und ich bin sicher, dass diese Story noch viel grössere Kreise ziehen wird. Hier mal die Links:

Truemors:
UK Law Firm Tries to Censor Internet, but Fails

Technorati:
Arsenal Suitor and Russian Billionaire Usmanov Tries To…
(hahaha, da hätte ich aufpassen sollen, die Länge des Titels ist limitiert)

Flickr:
Alisher Usmanov has had enough

Digg:
Alisher Usmanov
Alisher Usmanov, potential Arsenal chairman, is a Vicious Thug
Lawyers for Arsenal Suitor Send Takedown Notices to Ambassador Blogger
Craig Murray on Alisher Usmanov: Vicious Thug, Racketeer, Heroin Trafficker

Facebook Group:
Craig Murray’s blog should return!

Vielleicht wäre das auch noch ein schönes Thema fürs Blogcamp, ich trag’s mal ein.

Comments (40) to “Zensur im Internet unmöglich”

  1. Das Problem mit der deutschen Blogosphäre ist, daß sie sich selbst viel zu wichtig nimmt (siehe “Heulsusen”) und ständig über das Bloggen an sich schreibt oder sich über “Werbung in Blogs” aufregt. Relativ wichtige Dinge, die vielleicht mal ausserhalb Deutschlands passieren, findet man dann mal 3 Wochen später irgendwo, wenn schon wieder alles vorbei ist. Aber gut – ich blogge ja nun auch nicht über den deutschen “Abmahnwahn” oder den Herrn von Gravenreuth (oder wie immer der Kerl heisst); doch finde ich, diese Craig Murray Geschichte geht ein bißchen arg weit. Also gut, daß wenigstens die Schweiz Bescheid weiss!

  2. Naja, eigentlich geht’s hier ja nicht um Bloggerbashing, sondern um Zensurversuche :-). Vielleicht ist England einfach zu weit weg, Fussball zu langweilig, und Milliardäre sind wir schliesslich alle selber?

    Ja, die Murray-Story geht allerdings viel zu weit. Vor allem, dass ja auch die Regierung ihn unter Druck gesetzt hat, die Dokumente zu seinem Buch “Murder in Samarkand” von der Website zu entfernen. Kann doch kaum ein Zufall sein, dass beides gleichzeitig passiert und zwar ausgerechnet dann, wenn Usmanov sich Arsenal krallen will.

  3. Naja, es ist ja nicht gleichzeitig passiert – die Geschichte mit den Dokumenten ist rund 2 Jahre alt, aber es gibt schon einige Leute im Home Office die es wahrscheinlich klasse fänden, wenn er unter einem Londoner Doppeldeckerbus enden würde.

  4. So was! Das ist ja witzig, die Jahreszahl der “Injunction” hatte ich irgendwie überlesen. Muss wohl am Kaffee liegen.

    7 July 2006.

    Was war 2005?

  5. Ah! Nagut, 1 Jahr. Dachte, das wäre schon länger her.

  6. Ooch, was ist schon ein Jahr unter Freunden! Hat eigentlich damals das Foreign Office kleinbei gegeben, nachdem die Dokumente überall im Internet auftauchten? Ich habe keine Fortsetzung gefunden.

  7. Mehr oder weniger, irgendwie ist die Sache im Sand verlaufen. Er musste trotzdem aber einige “Stellen” aus seinem Buch entfernen.

  8. “…die Geschichte mit den Dokumenten ist rund 2 Jahre alt…” Dazu noch ein Link als Beleg (aber nur 1 Jahr alt):

    Der Eintrag auf The Nether-World datiert vom 8. Juli 2006. Also wirklich sensationell ist die Story… nicht. Aber es ist wohl die Blog-Abschaltung, welche für das Fass zu viel war. Schon arg.

    Stichwort Arsenal. Mich als Fussball-Interessierten interssiert die Story vor dem Hintergrund von Platinis Brief an die EU-Regierungschefs. Der Heuschrecken-Vorwurf … und Meldungen wie (Zitat von SpOn):

    “Dem Einstieg von russischen Investoren beim Zweitligisten FC Carl Zeiss Jena, die einen Sitz in der Geschäftsführung erhalten sollen, steht die DFL allerdings sehr skeptisch gegenüber.”

    Mafiöse Zustände mindern die eigenen Chancen im Bereich Sportwetten. [Disclaimer: Diese Feststellung bezieht sich nicht auf die Vorgänge beim FC Carl Zeiss Jena.]

    Bitte um Löschung von #7. Da klappte was nicht beim Posten

  9. Gris-Gris, benutzt du wieder die unsichtbare Tinte?

  10. http://nether-world.blogspot.com/2006/07/murder-in-samarkand-documents.html

  11. Gris-Gris kann nichts dafür, mein &%!* Blog-System frisst manchmal die Kommentar-Texte. Auch meine! Ich habe keine Ahnung, woran das liegt. Sorry Gris-Gris! Der Link ist jedenfalls jetzt im Kommentar gleich über diesem hier.

  12. “…benutzt du wieder die unsichtbare Tinte?” Unglaublich diese Unterstellungen! Zum Glück stanta pede widerlegt.

    Übrigens, Murry hat am 19. September auf seinem Blog geschrieben:

    “1) There is only one country in the Middle East that has nuclear weapons, and it is a highly aggressive racist state that visits untold misery on its neighbours and illegally occupies their land. It is called Israel.”

    Die Welt – ein Tollhaus! Zum Glück gibt es die Blogosphere.

    [Ob's jetzt wohl geht mit Posten?]

  13. Ja, der gute Craig schiesst manchmal etwas übers Ziel hinaus. Soll aber ein recht netter Mensch sein. Habe ich jedenfalls gehört.
    Dank Bügeleisen und Zitronensaft kann ich jetzt auch endlich deine Kommentare lesen. Gut dem Dinge!

  14. Glück auf!

    Mit ROWENTA federleicht über alle Gewebearten… Aber okay! Ohne starke Ansagen wird man im Getöse nicht gehört. Selbst ein Murray nicht, der einem guten Zweck dient.

    Ich glaube ja auch nicht, dass die EPL durch diese ausländischen Investments gestärkt wird. Und es klebt, bildlich gesprochen, immer mehr Blut unschuldiger Menschen an der Meisterschale, d.h. durch diese Oligarchen werden die englischen Fans auch seelisch korrumpiert.

    Da lob ich mir Milan und Berlusconi.

  15. Alisher Usmanov und der Streisand-Effekt…

    Mit steigender Relevanz von Internetseiten und Blogs kommt es auch immer häufiger zu Fällen, bei denen Personen oder Unternehmen versuchen, ihnen unliebsame Beiträge mit juristischen Mitteln unterdrücken zu lassen. Dieses Anliegen g…

  16. Rowenta? Hatten die das nicht auch bei Raumpatrouille … ?

  17. Möglicherweise die Kaffee-Maschine für 8 Tassen, aber kaum die Bügel-Maschine.

  18. Thanks everyone…

    Well, I’m back! At the moment it would appear Boris, Tim, Craig and Clive are still down, but I know Clive has been working like a trooper since Thursday to back up all the blog files and move them to……

  19. @The Cartoonist, soweit ich das begriffen habe, hat er seinerzeit die Dokumente genau deshalb ins Internet gestellt, weil er sie aus dem Buch streichen musste. Vielleicht sollte ich das Buch mal kaufen.

    @Gris-Gris, das mit dem Blut ist leider wahr. Zum Glück bin ich kein Fussballfan! Hier in der Blogosphäre geht’s ja zum Glück etwas gesitteter zu.

  20. Für mich wirklich neu war nur, dass die von Fähnchen Fieselschweif immer noch mit Geheimtinte arbeiten.

    Das ist ja letztlich diese unheimliche Verflachung der Informationsvermittlung via Blogosphere: Das Buch – nicht gelesen… EPL – “Zum Glück bin ich kein Fussballfan!”.

    Wer die richtigen Zeitungen liest (und die Bücher zu den Themen) weiss doch ein Bitzeli was von diesen Problemen. Die Oligarchen (und wie die zum Geld gekommen sind), die Menschenrechtsverletzungen (vom Westen aus geopolitischen Erwägungen heraus “toleriert”), die EPL, welche zu 75% in ausländische Händen ist (Russen, Amis, Neuseeländer…).

    Dass jetzt noch diese Abschaltung (Zensur) erfolgte… Ich sagte ja: arg – aber sie liegt doch in der Logik der Ereignisse.

    Das Problem ist, dass mit Linklisten, + Gedankensplittern) nur ein buntes Mosaik von Einzelphänomenen erstellt wird. Die Recherche der Zusammenhänge und die “Synthese” der Recherche-Ergebnisse – die Blogosphere ist dazu schlicht nicht fähig, dazu braucht es tatsächlich den analogen Qualitätsjournalismus.

    Man kann den Blog-Blues auch anders definieren: als einen Überdruss an diser Verhackung von Information, am blossen kommunikativen Rauschen, das ins Unverständnis führt – und in Alarmismus, Verschwärungstheorien, Wertungsunfähigkeit… und der PROPAGANDA Tür und Tor öffnet.

    Mir völlig unverständlich, warum die Raumpatrouille plötzlich so irdische Schienen fährt. Sie darf das selbstverständlich, aber ich darf auch vermuten, dass sie sich beim Bügeln was angebrannt hat.

  21. Verschwärungstheorien = VerschwÖrungstheorien – sorry!

  22. @Gris-Gris, ich bin doch nur ein dummes kleines Programmiererlein! Was weiss ich von der grossen weiten Welt!

    Aber Dein Vertrauen in den sogenannten Qualitätsjournalismus erstaunt mich. Die machen doch nichts anderes als Informationen, die andere Leute ausgegraben haben, zusammenzukopieren und mit dem eigenen Kürzel zu versehen. Ich kenne sogar einen, der die Originalquellen meistens nicht nennt und dafür seine Bastelarbeiten systematisch in Wikipedia verlinkt.

  23. “…ich bin doch nur ein dummes kleines Programmiererlein!” Aber dann belass es beim Programmieren. Das ist die logische Konsequenz aus deiner Selbsteinschätzung…

    … die du aber nicht so meinst. Sie ist doppelbödig – sie schmiert mir bereits wieder was unter…

    Ich sage nirgendwo, ich hätte den Durchblick. Ich kritisiere aber sehr wohl, dass amateuristische Ansagen wie deine (Buch nicht gelesen, verstehe nichts von…) in irgendeiner Weise glaubwürdige Ansagen gegen den professionellen Journalismus sind…

    … und gebe zu, dass ich darauf warte, dass die Causa Murray vs. Usmanov in den professionellen britischen Medien abgehandelt wird.

  24. @Gris-Gris, dieser ganze Blödsinn von Blogs als der fünften oder wasweissichwievielten Macht im Staat, dass Blogger die besseren Journalisten sind etc. pipapo, ist doch genau der Hype der Möchtegern-Karrieristen, wie Du vor wenigen Tagen so schön gesagt hast. Aus meiner Sicht sind Blogs einfach Blogs. Mit gewissen Schwächen gegenüber dem professionellen Journalismus, wenn er denn wirklich professionell betrieben wird. Die Stärke der Blogs, wie man wieder einmal gesehen hat, ist die enorme Geschwindigkeit und die Vernetzung, die in kürzester Zeit ein Thema setzen kann – welches die “Profis” dann notgedrungen aufgreifen müssen, um nicht völlig dumm dazustehen.

    Und falls Du nach Berichten der professionellen britischen Medien suchst, der aktuelle Stand ist hier:
    http://metablog.ch/archives/2007/09/23/alisher-usmanov-vs-craig-murray-the-story-so-far/#medien

  25. Das Buch kann ich empfehlen. Gut geschrieben, spannend – und wohl auch “wahr”.

  26. Das kommt meiner Einschätzung schon etwas näher. Blogs als Helferlein und Internet-Seismografen für die Profis.

    Professioneller Journalismus, “wenn er denn wirklich professionell betrieben wird” – ja, das ist dringend nötig (und dazu braucht es Geld, Geld, Geld, d.h. wir müssen bereits sein, für Inhalt zu bezahlen, z.B. in Form von Zeitungs-Abonnements usw.)

    Etwas mehr Geradheit solltest du dir angewöhnen. Immerhin hast du (über die Profis) sehr pauschal geschrieben: “Die machen doch nichts anderes als Informationen, die andere Leute ausgegraben haben, zusammenzukopieren und mit dem eigenen Kürzel zu versehen.”

    Ich persönlich verstehe das als Rhetorik des Amateur&Entrepreneur&Bloggers und habe als Amateur&Blogger keine Mühe damit. Allerdings vermute ich, dass die Zahl der nicht-bloggenden Leserinnen und Leser, welche davon die Schnauze voll haben, rapide wächst. Die verstehen das nicht, d.h. alles könnte am Schluss zu einer weiteren Form des Kannibalismus führen.

    Danke für den Link.

  27. @The Cartoonist. Sorry, das geht hier drunter und drüber in der Abfolge, d.h. man ist immer zu spät!

    Jetzt weiss ich es: Vlad – ein Idealist (Murray) vs. Vlad. Dazu die EPL und die Fans. Vlad sitzt im Emirates Stadium in der VIP-Loge, Murray der Rektor und former Diplomat der Queen kämpft gegen die wahre Achse des Bösen. Klaut Briefpapier… Und – man ahnt es! – die WAHREN Drahtzieher sitzen im besten aller Geheimdienste der irdischen Welt – und es sind DIE FREIMAURER!

  28. @Gris-Gris, Tatsache ist, dass die heutigen Redaktionen meist schlicht keine Zeit haben, selber Storys zu recherchieren. Deshalb ist allermeiste wiedergekäute PR- oder Agenturmeldungen. Was auch erklärt, weshalb selbst wir kleinen Bloggerlein es manchmal fertigbringen, reine Werbebotschaften in der Zeitung zu plazieren.

    Mittlerweile scheint sich die Story übrigens vom Kampagnen- zum trafficgeilen “me too”-Hype zu entwickeln: Weil sehr viele Blogger die Liste der beteiligten Blogs publizieren, schreiben alle möglichen Leute irgendwas, egal was, damit sie auch auf die Liste kommen und auch verlinkt werden. Dabei sind die Blogs rein kampagnetechnisch längst nicht mehr relevant, jetzt kommen die Politiker und Massenmedien.

  29. Übrigens: Dass es ein PR-Desaster ist, versteht sich von selbst. Vermutlich wird es in den nächsten Wochen ganz viele Blog-Artikel zum Reputationsmanagement geben, alle mit Bezug auf das Usmanov/Schillings/Murray/Arsenal-Debakel.

    Lesenswert deshalb schon mal dieser Beitrag zum PR-Aspekt der ganzen Sache:
    http://www.mattwardman.com/blog/2007/09/24/schillings-and-schadenfreude-defamation-lawyers-now-have-a-public-relations-problem/

  30. Jetzt kommt noch der PR-Aspekt… Es ist RECHTSBEUGUNG, was Murray betreibt. Unser (auch das angelsächsische) Rechtssystem funktioniert nicht so, wie sich das offenbar viele Blogger-Hirnchen vorstellen. Das ist Pöbel-Gelabber. Virtuelles Faustrecht.

    Und damit ich nicht unter die virtuellen Räder komme: Dieser Usmanov ist ein Vlad. Murray hat in seinen Ansagen in der Substanz recht. Aber nur weil er recht hat, kann er nicht das Rechtssystem über den Haufen werfen. Er muss die Dinge vor Gericht beweisen. Wird er ja auch können.

    NIX VERSTEHEN?

  31. @Gris-Gris: Nach dem, was ich gelesen habe, hat Murray mehrfach gesagt, dass er seine Aussagen vor Gericht beweisen kann und dass Schillings ihn verklagen soll. Schillings wollte die Sache aber lieber unter den Teppich kehren, indem sie aussergerichtlich vorgehen und die Kritik löschen liessen. Erst diese Löschaktionen, von denen auch viele Arsenal-Fans betroffen waren haben zu diesem grossen Tamtam geführt. Welches übrigens nicht von Murray ausgelöst wurde, sondern von anderen Politbloggern und nicht zuletzt den Arsenal-Fans, die Usmanow offenbar nicht ausstehen können weil sie ihn als Heuschrecke sehen.

  32. Hier noch eine schöne Veranstaltung, die am zweiten Oktober in London stattfindet. Wetten die ist gut besucht?

    PR And New Media: Unleash The PR Value Of The Evolving Digital Landscape To Minimise Risk And Power Messages

  33. Wir haben eben selber geschrieben:

    “Hoffen wir, dass Craig Murrays Vorgehensweise den geschundenen Menschen in Usbekistan hilft. Dann könnte man seine Rechtsbeugung als eine Art Anwendung von (übergeordnetem) Notrecht auffassen.”

    Also: jetzt wird Murray den Hoster verklagen? Wegen Zensur oder Verstoss gegen das Recht der freien Meinungsäusserung? Hat man das bei einem Hoster?

    Hätte Murray die Möglichkeit gehabt, Usmanow irgendwie einzuklagen? Weiss das jemand? Verstoss gegen die Menschenrechte, z.B.?

  34. @Gris-Gris: Weshalb Rechtsbeugung? Niemand hat bewiesen, dass Murray mit seinen Aussagen Unrecht hat; es wurde nur behauptet, dass er Unrecht hat. Und mit dieser Behauptung wurde den Hosts, die nach britischem Recht offenbar für die Inhalte ihrer Server voll verantwortlich sind, mit einer Klage gedroht – aber offenbar nie tatsächlich jemand verklagt. Weil man die Sache ja unter Ausschluss der Öffentlichkeit beilegen wollte.

  35. Ich wünsche dir einen schönen Abend.

  36. An updated list……

    The list of bloggers highlighting the behaviour of Usmanov, Schillings and Fasthosts now stands at over 300. Justin points out that some people are apologising for coming late to the party on this one – well don’t. As he says,……

  37. [...] Swiss Metablog: Zensur im Internet ist unmöglich [...]

  38. [...] Community, A Pint of Unionist Lite, Poldraw, Disillusioned And Bored, Error Gorilla, Indigo Jo, Swiss Metablog, Kate Garnwen Truemors, Asn14, D-Notice, The Judge, Political Penguin, Miserable Old Fart, [...]

  39. [...] Community, A Pint of Unionist Lite, Poldraw, Disillusioned And Bored, Error Gorilla, Indigo Jo, Swiss Metablog, Kate Garnwen Truemors, Asn14, D-Notice, The Judge, Political Penguin, Miserable Old Fart, [...]

  40. [...] Community, A Pint of Unionist Lite, Poldraw, Disillusioned And Bored, Error Gorilla, Indigo Jo, Swiss Metablog, Kate Garnwen Truemors, Asn14, D-Notice, The Judge, Political Penguin, Miserable Old Fart, [...]