Skip to content

Blog-Verzeichnis-Flut als Disruptive Technology

Super! Dieser Artikel, den ich gestern auf konvergenz.kaywa.com aka “Beobachtungen zur Medienkonvergenz” gelesen habe, passt wie die Faust aufs Auge zur Situation auf blog.ch: Disruption schlägt wieder zu: Europäische Verleger fühlen sich von Suchmaschinen bedrängt. Im Artikel wird das Thema zwar anhand von Kleinanzeigen diskutiert, hier bei mir geht es um Blogs, aber das Problem ist dasselbe: Disruptive Technology.

Fachleute mögen mich korrigieren, ich habe diese Definition gestern zum ersten Mal gehört und mich dann etwas eingelesen. Aber wenn ich das richtig verstanden habe, so war vor rund zwei Jahren blog.ch etwas wie eine disruptive technology. Technologisch nicht Besonderes (man kann auch sagen “mies programmiert”); aber erfolgreich, weil es ein Kundenbedürfnis befriedigte: Den Hunger der Schweizer Blogger.

Ich weiss nicht, ob einer von euch damals schon die Site benutzt hat. Technologisch wirklich keine riesige Innovation, das gleich vorweg. Man musste jeweils eine halbe Minute warten, bis die Seite aufgebaut war; MagpieRSS holte zunächst mal gemütlich die Blog-Artikel ab (es waren nur ein paar wenige!), mein Code generierte dann die Seite und gab sie aus. Das alles dauerte eine Weile. Und es waren nur sehr wenige Artikel. Es gab keine Datenbank, keine statischen Seiten wie heute. Es gab noch nicht einmal eine Liste der Blogs. Und als es mehr Blogs wurden, dauerte das immer länger. Und ich habe noch nicht einmal alle Artikel angezeigt, sondern nur den jeweils aktuellsten Eintrag.

Aber es war das erste Mal, dass auf einer Seite die Schweizer Blogs systematisch gesammelt und angezeigt wurden. Und damit einem grösseren Publikum auf ganz einfache Art und Weise zugänglich waren. Schlicht und einfach: Ich habe mehr Besucher auf die Schweizer Blogs geschickt. Die Schweizer Blogosphäre wurde das erste Mal überhaupt als existent wahrgenommen. Sie bekam eine greifbare, anklickbare Gestalt. Ein Gesicht. (OK, genug Pathos. Aber ihr wisst jetzt, was ich meine).

Das wurde sehr lange sehr geschätzt. Wird es immer noch, aber nicht nur. Weil die Situation heute anders aussieht.

Also ein fast-forward in den Dezember 2005, knapp zwei Jahre später.

Mittlerweile gibt’s, wie ja schon öfter erwähnt, sehr viele absolut einfach zu installierende Blog-Aggregatoren, komplett mit Administrations-Menü, Kategorien, Linkchecks, pipapo; Sandro hat ja kürzlich den Link zu einer recht umfangreichen Liste auf Wikipedia erwähnt. Dort könnt ihr nachschauen, was alles vorhanden ist. Danke Sandro!

Diese technologische Einstiegshürde, wie gering sie aus Programmierersicht auch gewesen sein mag (alles ist relativ), ist innert einem Jahr ins Bodenlose gesunken. Verschwunden. Hinz und Kunz kann sich heute innert Minuten ohne viel technische Kenntnisse den eigenen Schweizer Blog-Aggregator bzw. das eigene Schweizer Blog-Verzeichnis installieren. Und tut es auch. Meistens inspiriert durch mein Verzeichnis. Manche Leute programmieren immer noch selber, vermutlich auch durch blog.ch inspiriert. So unbescheiden darf ich wohl ruhig sein. Korrigiert mich, wenn ihr nicht von mir inspiriert wart. Danke.

Womit das Einmalige an blog.ch zu einem gewissen Teil vernichtet war. Das hat mir immer zwiespältige Gefühle beschert; einerseits war es ja genau mein Ziel gewesen, die Schweizer Blogosphäre zu fördern. Deshalb hat mich jedes neue Verzeichnis (es hat ja rund ein Jahr gedauert, bis überhaupt jemand angefangen hat) sehr gefreut, weil es ein Zeichen dafür war, dass die Schweizer Blogosphäre wächst und gedeiht.

Aber gleichzeitig habe ich mich geärgert, weil ich bei machen Projekten -keineswegs bei allen- schon den Eindruck hatte, dass hier nichts Neues gemacht wird, sondern einfach mein Konzept kopiert wird.

Und Schweizer Blogs, die vor zwei und auch noch vor einem Jahr äusserst selten und deshalb in einem Verzeichnis als Content “etwas Wert” waren, gibt’s mittlerweile auch sehr, sehr viele (damit meine ich nicht, dass heute der einzelne Blog als solches weniger Wert sei; jeder Blog ist etwas Wert. Aber bei 20 Blogs im Verzeichnis “zählt” der einzelne Blog mehr als bei 700 oder 20’000. ).

Nicht alle, aber doch viele der Schweizer Blogs, sind auf blog.ch zu finden. Sie können, das ist bei publizierten digitalen Inhalten einfach so, problemlos Stück für Stück oder gleich insgesamt abgegriffen werden. Und werden das auch, wie wir das ja gerade beobachten konnten.

Diese Adressen sind damit vom wertvollen Rohstoff zur Commodity geworden.

Was tut man da?

Wenn, wie es im konvergenz-Artikel steht, das Auffinden der richtigen Information tatsächlich der wesentliche und gefragte Faktor ist: Was muss ich auf blog.ch unternehmen, um weiter “Gewinne”, d.h. Besucher und einen grossen Stellenwert in der Schweizer Blogosphäre, einzufahren?

Genügt es, einfach ein paar populäre Features einzubauen? Oder wäre vielmehr eine grundlegende, konzeptuelle Änderung notwendig? Wenn ja, welche?

Das sind die Fragen, die ich mir schon seit einigen Wochen, wenn nicht gar Monaten stelle. Und mit der momentan anschwellenden Blog-Verzeichnis-Flut werden die Fragen immer drängender. Was sind eure Antworten?

25 Comments

  1. BloggingTom wrote:

    Einerseits ist es ja immer so, dass gute Ideen kopiert werden, und das ist ja quasi eine Ehrung für Dich. Wie heisst es so schön: Konkurrenz belebt das Geschäft ;-)
    Aber wie ich bereits im Post auf meiner Seite geschrieben habe, ist blog.ch im Laufe der Jahre technologisch etwas ins Hintertreffen geraten und darum denke ich dass es durchaus positiv für blog.ch sein könnte, das Ganze mal wieder ein wenig “aufzumöbeln”.
    Ich für meine Seite halte, auch wenn ich mich durchaus öfters auch auf anderen Aggregator-Seiten aufhalte, blog.ch die Treue, aber ich wünsche mir z.B. eine Art Kategorisierung der Blogs, oder zumindest eine Aufteilung nach Sprache, wie ich dies auch schon mehrfach hier in Kommentaren zum Ausdruck gebracht habe.
    Was mich persönlich ebenfalls etwas stört, ist, dass ich mich aufgrund des Titels entscheiden muss, ob ich nun auf dem Blog weiterlesen soll oder nicht. Viel angenehmer fände ich deshalb die Publikation eines “Teasers”, der nicht mal allzulang sein muss, die ersten drei, vier Sätze genügen vollauf. Aber so wär das Verzeichnis, für mich persönlich jedenfalls, schon wieder einiges ansprechender.

    Doch wie auch immer: Wie Du bereits in Deinem Post erwähnst, der “Fortschritt” bringt es mit sich, dass man mit Konkurrenz leben muss, und zumindest da habe ich das Gefühl, dass Dir das nicht sehr leicht fällt. Das verstehe ich zwar grundsätzlich, wenn man viel Zeit und Arbeit investiert, gehört aber (leider?) nun mal dazu…

    Sunday, December 11, 2005 at 12:39 | Permalink
  2. Claudio wrote:

    Vielleicht wäre es eine Idee wert, ein etwas frischeres Design zu bringen. Den Einwand von BloggingTom Blogs nach Sprachregionen ein zu teilen, find ich gut. Du möchtest etwas Innovatives… Hmm, als ich gestern im Bett lag, dachte ich nochmals über die ganze Geschichte nach, die in den letzten zwei, drei Tagen vorgefallen war. (muss ja nicht erwähnen welche)

    Dabei dachte ich auch an die Vorreiterrolle von dir und blog.ch. Ich hatte die Idee, dass du einem Greenhorn (also einem Jungblogger, ich meine damit nicht ein Blogger in meinem Alter sondern einer, der neu damit begonnen hat), die Möglichkeit gibtst, eine gewisse Anzahl Tage auf einem separaten Blog auf blog.ch zu bloggen. So kannst du ihm oder ihr vielleicht den Spass vermitteln, wie es ist, zu bloggen, denn die meisten beenden ihre Bloggerkarriere ziemlich schnell wieder.

    Oder du machst eine Kategorie “Jungblogger”, in dem die Blogger nach 30 Tagen wieder rausgekippt werden und zur normalen Blog Szene gehören. Ich denke, diese Blogger sind die Wichtigsten für blog.ch.

    Ich hoffe, du kannst meine vielleicht etwas “hirnrissige” Idee gebrauchen.

    Gruss
    Claudio

    Sunday, December 11, 2005 at 14:22 | Permalink
  3. Matthias wrote:

    @Tom, vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar! Eine Bitte: Könntest Du eine Vergleichstabelle mit den Features der Schweizer Blog-Verzeichnisse machen? Das wäre super-nett :-). Denn wenn ich das mache, wird doch nur gemeckert ich sei nicht objektiv (was ich ja per Definition auch nicht sein kann). Wie Du die einzelnen Features dann gewichten willst, ist auch Dir überlassen.

    Ich fand es ja eigentlich besonders wichtig, den Sprachgraben nicht auch noch auf blog.ch aufzureissen. Deshalb habe ich mich bis jetzt “verweigert”. Aber es scheint wirklich ein Bedürfnis zu sein. Deshalb mache ich die Sprach-Seiten jetzt gerade, der Code ist ja banal. Muss nur noch sämtlichen Blogs in der DB die richtige Sprache verteilen, und fertig. Da aber einige Blogs vielsprachig sind (und das in den Feeds auf keine Weise angegeben wird), werden leider auch auf den Sprachseiten gelegentlich Einträge in der “falschen” Sprache erscheinen.

    Kategorien… ja, das ist ein Problem. Ich bin dran. Seit Monaten immer wieder mal. Ich überlege mir gerade, einfach ein komplett fertiggebackenes Verzeichnis-Script zu nehmen, aber das widerstrebt mir in diesem Fall… blog.ch ist halt auch schon immer meine PHP-Spielwiese gewesen. Vielleicht liegt das jetzt einfach nicht mehr drin.

    Teaser… die Startseite würde rieeeesig lang! Ich kann natürlich auch bloss die letzten 30-40 Beiträge zeigen und dann paginieren, wäre das eine Lösung?

    Und wie sehen das die anderen, sind Teaser OK? Wieviele Zeichen lang darf der Teaser sein, ohne dass es Content-Klau wird?

    Letztendlich dreht sich also alles um Features, das Konzept an sich ist OK. Sehe ich das richtig, oder wären konzeptionelle Änderungen nötig?

    Sunday, December 11, 2005 at 14:37 | Permalink
  4. Claudio wrote:

    Die letzten 30-40 auf Seite 1 paginieren, die nächsten 30-40 auf Seite 2 usw. So hättest du trotzdem alle Artikel gelistet.

    Sunday, December 11, 2005 at 14:44 | Permalink
  5. BloggingTom wrote:

    @Matthias: Mal gucken, ob ich so eine Liste zustande bringe, werd’ mich mal ransetzen. Was die Teaser betrifft, find’ ich die Art wie es bei Commonsense gemacht ist, genial. Damit würde die Startseite auch nicht riesig, sondern man könnte mit einem Klick kurz “anlesen”…

    Sunday, December 11, 2005 at 15:15 | Permalink
  6. CommonSense wrote:

    In den letzten Tagen habe ich nicht von mir hören lassen, bin nun aber sehr froh, dass die anfängliche Auseinandersetzung, bei der alle Beteiligten fast nur verlieren konnten, nun auf kreative Bahnen zurückgefunden hat. In “gesättigten Märkten” setzt man am Besten auf (Weiter-) Entwicklung. Neue Angebote, die bereits existierende Kopieren oder -schlimmer noch- diese inhaltlich übernehmen, bringen niemanden weiter. Ausserdem wird schnell und gerne vergessen, dass die Angebote, über die wir hier sprechen, für den User geschaffen worden sind, nicht für den Erfolg oder die persönlichen Ambitionen des jeweils betreffenden Webmasters. Das scheint mir ein Punkt, der durch AdSense, Counter, Toplisten zu Konkurrenz und Zweckdenken geführt hat, welche der Blogsphäre traditionell fremd scheinen: Gemeinschaftlichkeit und purer Spass an der Sache sind Ihre ursprünglichen Werte. Insofern sind die Spannungen und die konzeptionelle Desorientierung kein Wunder.
    Die hier erörterten Ideen zur Weiterentwicklung scheinen mir sehr gelungen, für sie scheint die Zeit nun wirklich reif zu sein. Allerdings scheinen mir die hier anvisierten Neuerungen (als zu) einseitig in Richtung einer weiteren Kategorisierung zu zeigen: Wieder Kategorien (die potentiell zu konfliktiven Innen-Aussen -Differenzen und Top-listentum führen), die auch dem Nutzer mehr Autonomie nehmen als Geben. Einzig Tagging könnte ich mir bei Aggregatoren vorstellen (ein Blog ist beispielsweise deutsch- UND englisch – business blog – thematisch offen, etc).
    Teaser sind tatsächlich sinnvoll, praktisch finde ich vor allem diejenigen Angebote, bei denen man je nach Geschmack Teaser ein- und aussschalten kann. Denn ich stehe wohl kaum alleine da, wenn ich bei blog.ch gerade Teaser NICHT vermisse.
    Für CommonSense arbeiten wir (auf kleinem Feuer) auch an einer Art flexiblen Formatierung, welche den Bedürfnissen der Besucher entgegenkommt, da uns durch den Widerspruch der Offenheit für neue Blogs und dem Anspruch auf einen thematischen Fokus einige redaktionelle Probleme erwachsen sind. Optimal wäre, wenn eine Einteilung in Kategorien genauso optional und variabel handhabbar wäre wie das Einblenden der Teaser.
    Zuletzt wäre es meiner Meinung nach eine gute Gelegenheit, grundsätzlich zu überlegen, ob die “Aggregatoren” nicht auch eine Kooperation wagen könnten, da das in den letzten Monaten grassierte Toplist- Gehabe weder den Nutzern noch der Qualität der verschiedenen Angebote zunutzen war.

    Sunday, December 11, 2005 at 16:17 | Permalink
  7. Matthias wrote:

    @commonsense, zum Thema Kooperation habe ich Dir vorgestern oder gestern ein E-Mail geschrieben.
    Später mehr, auch zu den anderen Kommentaren; jetzt muss ich Kids füttern.

    Sunday, December 11, 2005 at 17:59 | Permalink
  8. CommonSense wrote:

    nochgarnicht gesehn ..

    Sunday, December 11, 2005 at 18:12 | Permalink
  9. Matthias wrote:

    Ging an Info at und jetzt auch noch an die Adresse, die du hier verwendet hast. Die anderen Blog-Verzeichnisse/Aggregatoren/sonstigen Blog-Aktivisten haben dieselbe Anfrage auch bekommen. Christian Leu habe ich übrigens schon am Donnerstag angefragt, aber mit der Publikation meines privaten Mails hat er deutlich gezeigt, dass er nicht an Kooperation interessiert ist :-(.

    Sunday, December 11, 2005 at 19:31 | Permalink
  10. leu wrote:

    der böse leu!

    Sunday, December 11, 2005 at 21:30 | Permalink
  11. Matthias wrote:

    Hör auf zu jammern. You’ve got mail.

    Sunday, December 11, 2005 at 22:21 | Permalink
  12. Claudio wrote:

    Meine Ideen stossen wohl auf taube Ohren…;)

    Sunday, December 11, 2005 at 22:26 | Permalink
  13. Matthias wrote:

    @Claudio, das mit der “Jungblogger”- Kategorie ist witzig, muss ich mir überlegen. Aber einen separaten Blog anbieten, wo sich jeder registrieren kann? Da müsste ich dann dauern kontrollieren, dass mir nicht irgendwelcher Porno-, Nazi- oder sonstiger Spam untergejubelt wird. Darauf hab ich keinen Bock.
    Aber wer Lust hat, hier über die Schweizer Bloggerei zu schreiben, kann gerne einen Account haben.

    @commonsense: Ich bin nicht “konzeptionell Desorientiert”. Ich überlege mir, was ich am Konzept ändern kann.
    Tags sind IMHO nichts weiter als Kategorien bzw. Keywords unter einem neuen Namen. Eine Kategorisierung oder verschlagwortung schliesst ja nicht aus, dass derselbe Blog in verschiedenen Kategorien zuhause ist.
    Ein “grassierendes Toplist-Gehabe” sehe ich keines. Klar gibt’s ein paar wenige Leute, die ihre Position unheimlich wichtig nehmen, und andere, die sich unheimlich daran stören, dass es überhaupt eine Liste gibt. Aber beide sind eindeutig in der Minderheit. Vermutlich haben sie einfach noch nicht gelesen, wie exakt die Swiss Top 100 Blogs Liste wirklich ist.
    Das mit der Personalisierung ist so eine Sache. Ich hab grad keine Studie zur Hand, aber IIRC werden solche “MyDingsbums”-Features nur von einem Bruchteil der Besucher verwendet. Ob sich da der Aufwand (und die technische “Belastung” der Site) lohnt, ist für mich unklar. Aber das heisst nicht, dass es nicht funktionieren kann.

    Sunday, December 11, 2005 at 22:47 | Permalink
  14. Patrice wrote:

    @Matthias zu Tags: Tags könnten auch durch die breite ??”ffentlichkeit vergeben werden.

    @Matthias zu Sprachen: Von mir kriegst du Sprachreine Feeds wenn du die benötigst. http://patrice.kaywa.ch/en/atom und http://patrice.kaywa.ch/de/atom. Zusätzlich wird in den Atom Feeds von KAYWA (RSS habe ich grad nicht geprüft) die Sprache aber auch korrekt gekennzechnet. Zumindest wenn der Autor sich die Mühe macht, die Sprache jeweils anzugeben. Und zwar mit dem Attribut xml:lang im content-Element.

    @Matthias zu neue Ideen: Ich würde es sehr begrüssen, wenn dein Aggreagator nicht mehr stündlich alles abgrasen würde. Baue doch eine RPC-Ping Funktion ein wie all die guten internationalen Aggregatoren. Wenn dann eine Blogsoftware nicht pingen kann, kannst du die ja immer noch täglich (oder stündlich) abgrasen. Ein zusätzliches Feld in der DB ? la “habe irgendwann mal einen ping von diesem Weblog erhalten” sollte genügen.

    Monday, December 12, 2005 at 00:39 | Permalink
  15. Patrice wrote:

    PS: Ideen, die ich hier abgeben, dürfen auch von anderen Aggregatoren implementiert werden.

    Monday, December 12, 2005 at 00:40 | Permalink
  16. Matthias wrote:

    Was denn! Ich habe hier das Monopol auf alle Ideen, die abgegeben werden!

    Nein, im Ernst:
    – Wie würde die breite ??”ffentlichkeit jeden Beitrag mit Tags versehen? Meinst du hier, auf blog.ch? Oder meinst du mit Tagging im Blog selbst? Das macht nur eine kleine Minderheit (ich z.B. auch nicht, weil mich das Konzept nicht überzeugt). Oder sehe ich das völlig falsch?

    – Sprache: Von 700 Feeds geben rund zehn die Sprache an. Ich bin gerade dabei, die DB manuell zu ergänzen.

    – Pings: Wenn ich mir so anhöre, wie z.B. blogg.de mit Ping-Spam zu kämpfen hat, weiss ich nicht, ob ich mir das antuen will; würde da nicht früher oder später doch etwas durchrutschen, was nicht auf blog.ch gehört? Und es ist nicht damit zu rechnen, dass mehr als ein paar Prozent der bei mir registrierten Blogs dann auch pingen (vermutlich dieselben, die auch die Sprache korrekt angeben).

    Aber sei’s drum: Ich versuch’s mal. Wer programmiert mir eine RCP-Ping-Funktion?

    Monday, December 12, 2005 at 00:56 | Permalink
  17. Patrice wrote:

    – Tagging: Das wäre auf der Seite selber gedacht. Würde sich wohl nur sinnvoll mit Login verwirklichen lassen. Mein Zusatz war mehr als Ergänzung gedacht.

    – Sprache: Schade, dass das nicht mehr korrekt machen.

    – Ping: Du könntest ja Pings nur von registrierten Blogs verarbeiten. So war das eigentlich auch anfänglich gemeint. Blogs automatisch damit hinzufügen würde ich in dem Verzeichnis nicht als sinnvoll erachten (dazu ist es zu stark selektioniert).

    Monday, December 12, 2005 at 03:42 | Permalink
  18. chregu wrote:

    So in etwa die gleichen Gedanken/Ideen/Wünsche wie Patrice hab ich bei mir gebloggt ( http://blog.bitflux.ch/archive/2005/12/11/swiss-blogs-directory-monopoly-and-a-proposal.html ), nur eben mit dem Unterschied, dass dies nicht zentral von blog.ch gemacht wird, sondern unabhängig. Aber schlussendlich kommt’s auch ned so drauf an :)

    Wegen Pings: Gerade hier wär eine Zusammenarbeit sehr angebracht (falls die anderen aggregatoren das auch implementieren wollen). Es ist ja mehr als äusserst mühsam, wenn ich für jeden neuen schweizer aggregator (oder ähnliche services) diese in meinem Blogtool eingeben muss. So was wie http://pingomatic.com/ für .ch wär also angebracht (mittelfristig). Abgesehen davon kommt mir grad in den Sinn, dass sich bei freeflux die liste der anzupingenden services nicht mal anpassen lässt, bei kaywa glaub’s auch ned (wär aber ein 10 minuten häck für uns).

    Sprache hast du nun ja schon bald und das mit dem Tagging: Irgendwas muss doch mal rein, ob das nun kategorien oder tags heisst ist ja schlussendlich egal. Wie man das angehen soll, da gibt’s dutzende möglichkeiten…

    Monday, December 12, 2005 at 07:43 | Permalink
  19. Claudio wrote:

    Ich habe es eher so gemeint: Du pickst dir einen raus, der schon mindestens 5 Posts in seinem eigenen Blog gemacht hat. Aber vielleicht ist dieser Teil meiner Idee etwas doof…

    Monday, December 12, 2005 at 08:04 | Permalink
  20. Claudio wrote:

    Und was ich mich auch immer wieder frage, warum muss alles auf englisch sein? (Velinkungen zu den andern Seiten auf blog.ch) Ist ja ein CH Aggregator also sollte er eher d/f sein. Und was ich auch jedes mal vermisse: Den Link vom blog.ch Blog auf blog.ch selbst…;)

    Monday, December 12, 2005 at 08:31 | Permalink
  21. chregu wrote:

    So, Freeflux.net und Flux CMS unterstützt jetzt user-defined weblogs-ping (vorher war’s hardcoded mit den wichtigsten services, die’s da so gibt), von unserer Seite steht da also nix mehr im Wege :)

    Monday, December 12, 2005 at 08:31 | Permalink
  22. Matthias wrote:

    @Patrice,
    Tagging: Ich bin nicht sicher ob ich’s richtig verstehe. Ist Deine Idee, dass die Benutzer bei blog.ch einloggen können und dann alle Beiträge, die sie interessieren, selber taggen können?
    Pings: Ja, ich meinte auch Pings registrierter Blogs. Aber selbst dann würde ich doch von pingspam überrollt. Ich bin ja nicht der DB-Fachmann, aber auch bei optimierten DBs würde das System irgendwann mal überfordert. Schon nur bei den gelegentlichen automatisierten Spam-Attacken auf blog.ch/blog rutscht der eine oder andere Spam durch, wie wird das erst bei Pings sein? Naja, mit genügend Hardware würde sich das sicher lösen lassen. Arme Adfinis… :-).

    @Claudio,
    Schick mir den Sprachauswahl-Code und die ?”bersetzungen, ich mach’s dann rein. Danke.
    Dass dieser Blog keine Navigation mehr hat liegt einfach daran, dass ich ja vor einiger Zeit alles auf den neuen Host gezügelt habe. Bin schlicht noch nicht dazu gekommen, das anzupassen.

    @Chregu,
    Du bist schneller als die Polizei erlaubt :-).
    Wie schon per Mail erwähnt habe ich vor Monaten endlose Stunden mit XML-RPC verbrannt ohne mich selber anpingen zu können.

    Ein zentraler CH-Pingserver wäre wirklich nett. Wir gehen hier aber von der Annahme aus, dass
    a) die Spam-Pinger alle ganz brav sein werden
    b) sich auch wenn die Spam-Pinger ganz brav sind genügend Leute finden, die täglich dutzende bis potenziell tausende Anmeldungen bzw. Pings daraufhin prüfen, ob das Schweizer Blogs sind oder nicht und ob sie nicht illegalen Content portieren und und und etc.

    Dies meine Prognosen. Aber wenn jemand das Teil produziert und die entsprechenden Leute findet, um das Ganze am laufen zu halten, leiste ich gerne meinen Beitrag zum Erfolg der Schweizer Blogosphäre. Wie in den letzten zwei Jahren auch.

    Monday, December 12, 2005 at 09:02 | Permalink
  23. Claudio wrote:

    Was für nen Code? Ich meinte eigentlich nur das, was auf dem Bild zu sehen ist:

    http://www.claudioschwarz.com/blog/wp-content/blog.ch.jpg

    Diese meinte ich könnte man Deutsch schreiben.

    Monday, December 12, 2005 at 09:07 | Permalink
  24. chregu wrote:

    Wegen Pinging: Es geht nicht um neue Anmeldungen per Ping, sondern eben um neue Posts, aka http://pingomatic.com/. Weiss nicht, warum das wer zuspammen sollte, wenn ja pings von nicht-überprüften blogs einfach im Nirvana landen (Klar, sie werden’s trotzdem tun, aber der Markt ist trotzdem ziemlich beschränkt). Wegen Performance würde ich mir da keine grossen Gedanken machen, die incoming pings gegen die Liste von momentan 700 Blogs zu überprüfen ist nun wirklich kein Ding (auch wenn’s mal tausende sind…)

    Monday, December 12, 2005 at 10:09 | Permalink
  25. markus wrote:

    Ich habe nicht alle Kommentare gelesen. Ich würde aber ein etwas freundlicheres, moderneres Layout/Design wünschen. Ausserdem sollten Feautures wie Blogliste oder Blogkarte direkt auf der Startseite verlinkt sein, sonst werden sie gar nicht wahrgenommen.

    Noch eine Frage: Können irgendwo alte Statistiken, oder solche über längere Zeiträume, angesehen werden?

    Monday, December 12, 2005 at 13:08 | Permalink

2 Trackbacks/Pingbacks

  1. BloggingTom on Monday, December 12, 2005 at 09:43

    Feature-Liste der Schweizer Aggregatoren

    Nachdem sich der Ton rund um die “Aggregator-Agressionen” wieder etwas gemässigt hat und alle erkannt haben, dass ein konstruktives Miteinander mehr bewirkt als ein kollektives Gegeneinander, entwickelt sich auf blog.ch mittlerweile eine …

  2. […] Profitiert habe ich vielleicht ein wenig, da so einige Leser auf meinen Blog kamen. Doch am meisten hat wohl blogtrends.info profitiert. Danach blog.ch, da Matthias eingesehen hat, dass er es nur mit all den andern schaffen wird. Durch dieses Chaos, dass ein klitzekleiner harmloser Beitrag ausgelöst hat, ergaben sich Neuerungen – wohlgemerkt positive Neuerungen. […]